internet Marketing Tipps

Was ist Internet Marketing

Unsere Internet Marketing Tipps findest Du aufgeteilt in mehrere Internet Marketing Strategien. Natürlich kommen laufend neue Internet Marketing Strategien hinzu.

 

Internet Marketing - Online Marketing sind alle Marketing Maßnahmen, die mit Hilfe des Internets erfolgen können. Teilgebiete davon sind Bannerwerbung, Email Marketing, Suchmaschinenmarketing, Social Media Marketing und Affiliate Marketing.

 

Eine spezielle Form des Internet Marketings ist das Videomarketing. Einer der wesentlichen Vorteile des Internet Marketings gegenüber klassischen Marketingmaßnahmen wie Print und TV ist die Messbarkeit der Werbewirkung. Und natürlich die wesentlich geringere finanzielle Belastung.

 

Dies sei einmal zusammengefasst zu erwähnen wobei wir unter den jeweiligen Marketingstrategien wesentlich unterscheiden müssen. Nicht nur in der Art von Tätigkeit sondern auch der Art von Umsetzung.

Internet Marketing klassisch

Internet Marketing Strategien

Ersichtlich ist, es gibt mehrere Möglichkeiten wie man Internetmarketing, als PC Heimarbeit angedacht, aufbaut. Wichtig sind die internen Elemente die man in Zukunft bei der Bearbeitung der jeweiligen Homepage beachten muss. Aber alle bilden einen gewissen Zusammenhang um erfolgreich zu sein mittels der PC Heimarbeit Internet Marketing.

 

Die oben ersichtliche Grafik ist der optimale Weg zur Produktveräußerung. Teile davon kann man sich ersparen wenn man zusätzlich mehr in sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing, Twitter und Google+ vertreten ist und dementsprechend Kunden und Partner akquiriert.

 

Die Landingpage bietet ausschließlich Mehrwert für den Leser, vielleicht ein Geschenk in Form eines Ebooks zum Thema und dies erhält der Leser wenn er sich im Newsletter einträgt. Hat man dadurch eine Emailsammlung kann man die Personen per Email anschreiben um Werbung zu machen, Mehrwert zu bieten und Produktverkaufsaktionen zu starten. In diesem Zuge kann man den Leser zugleich mit einem Link auf seine Content- od. Verkaufsseite und Blog weiterleiten. Man sollte den Leser aber nicht unbedingt ständig vom eigentlichen Email ablenken.

 

Man sollte sich vom Anblick der obigen Grafik nicht gleich einschüchtern lassen. Als Anfänger setzt man nicht sofort alles um. Außerdem fehlen noch die Social Media Portale die einen wesentlichen Bestandteil im Internet Marketing darstellen. Auch diese könnte man zusätzlich noch zur obigen Grafik hinzufügen.

 

Vermutlich ist die Landingpage das wichtigste Instrument, egal ob Sie Affiliate Marketing machen oder ein eigenes Produkt verkaufen.

 

Die Landingpage ist nur darauf ausgerichtet um Menschen zu bewegen sich im Newsletter einzutragen. Das bedeutet man kann automatisiert den Emailsammelprozess in Gang setzen. Dieser ist von Vorteil damit man immer wieder die Interessenten anschreiben kann und darf und entweder Mehrwert für die Leser bietet oder ein Produkt anbietet.

 

Aber übertreiben sollte man es mit dem Emailmarketing nicht. Sehr rasch könnte man Leser wieder verlieren. Wir bevorzugen zu 80% kostenlosen Inhalt und Informationen für den Leser und nur zu 20% werden Verkaufsaktionen gestartet. Möchte man über das Emailmarketing nur verkaufen werden sich die ersten Leser schon bald wieder abmelden.

 

Eine gute Mischung wäre angesagt um eine große Stornoquote bei den Newsletterlesern zu vermeiden.

 

Auch wenn man eine "normale" Contentseite (Informationsseite) im Netz stehen hat, welche sich mit mehreren Keywords auf der Seite 1 im Google befindet, ist der Verkaufsprozess über das Emailmarketing absolut notwendig. Warum? Die Leser müssen kontinuierlich angeschrieben werden damit man nicht in Vergessenheit gerät und Produkte anbieten kann. Entweder in Form von Affiliate Marketing oder man hat ein eigenes Produkt.

 

Dies alles übernimmt ein Autoresponder. Dieser schickt vorgefertigte Emails raus aber nur anhand der Termine die man selbst zum Versenden festgesetzt hat.

 

Anfängern empfehlen wir vorerst nur eine Contentseite zu erstellen. Auch mit dieser kann man aber auch ohne das Emailmarketing Geld verdienen.

 

Dazu gibt es drei Verdienstsäulen die man einbinden kann und man damit passiv Geld verdient. Entsprechend gute Informationen sollten auf der Homepage für den Leser vorhanden sein sonst springen die meisten Leser gleich wieder ab.

 

In solch einer Contentseite kann man Affiliate-Werbebanner zum Thema einbinden. Man verdient also Provision daran wenn ein Leser auf den Partnerlink- oder Button klickt und beim Partner kauft. Oder man registriert sich bei Google Adsense, bindet von da Werbung ein und bekommt Klickpreise bezahlt. Eine weitere Werbeform ist Amazon aStore. Diesen kann man ebenfalls einbinden, sogar so, dass nur themenrelevante Produkte die sich auf die Homepage, die Contenseite beziehen, ersichtlich sind.

 

Die Contentseite, also wie gesagt Informationsseite haben wir schon beschrieben. Nun machen wir uns an den Blog. Was dieser zu tun hat ist ähnlich der Contentseite mit dem Unterschied, dass Sie jeden Tag einen neuen Beitrag schreiben können und diesen entweder von den Lesern kommentieren lassen können oder nicht.

 

Und die reine Verkaufsseite hat fast nichts mit Informationen zu tun. Auf dieser Seite wird verkauft. Punkt.

 

Man sollte sich ansprechende Texte einfallen lassen. Vor allem die Überschrift "zwingt" jemanden zu bleiben oder vertreibt diesen ganz rasch wieder von der Verkaufsseite.

 

Unserer Erfahrung nach bleiben die Leser und lesen wirklich weiter wenn diese es geschafft haben über die ersten 5-10 Zeilen zu kommen. Uns selbst geht es nicht anders. Wenn es zu fad wird schaut man gleich mal wie hoch der Preis ist. Ist dieser gut und man hat schon ungefähr realisiert worum es sich handelt liest man den Text vollständig von Beginn an.

 

Das bedeutet, bei niedrigpreisigen Produkten muss man sich mittels Text nicht ganz so verausgaben. Hat man jedoch ein hochpreisiges Produkt auf einer Verkaufsseite, sollte der Text bis zum Schluss anregend sein und massiv die Vorteile für den Kunden hervorheben.

 

Dies soll vorerst nur eine grobe Darstellung der PC Heimarbeit Internetmarketing sein. Wir werden im Laufe der Zeit auf Details näher eingehen. Haltet Euch auch vor Augen, dass man nicht alles so umsetzen muss wie die Grafik es darstellt.

 

Es gibt verschiedene Konzepte die nur einen Teil der Inhalte der Grafik umsetzen. Das Ganze soll niemandem über den Kopf wachsen. Einerseits kann man ein Kleinbusiness haben, dass sich mit verschiedensten Kleinprojekten umgibt oder man will wirklich auf sich aufmerksam machen und sein Können anderen preisgeben - natürlich veräußern, das ist legitim - und setzt viel mehr um als es vielleicht nötig wäre. Dies fällt aber schon in die Kategorie Internetunternehmer.

 

Wir werden aber allen Einsteigern sicher insofern helfen können, dass sie in der Lage sein werden stetig, ein wachsendes Einkommen im Monat zu verdienen.

 

Man sollte es vorab als PC Heimarbeit ansehen und sich nicht schon mit dem Gedanken anfreunden der Internetsupermarketer zu sein. Da erleidet man nämlich eher Schiffbruch. Die meisten die es schaffen ein schönes Nebeneinkommen zu verdienen, sogar neben dem eigentlichen Beruf, machen Internetmarketing aus Freude und nicht des Geldes wegen. Natürlich ist es nicht abzustreiten, dass wenn man Geld im Internet mit einer PC Heimarbeit verdient, es mehr als nur ein schöner Nebeneffekt ist.

 

Wenn Ihr Euch an die Regeln hält, selbst kreativ seid, neue Ideen entwickelt und Durchhaltevermögen an den Tag legt steht Euch nichts mehr im Wege.