Affiliate Marketing Idee

Die Idee
Die Idee

Bevor man überhaupt das Thema Affiliate Marketing in Betracht zieht sollte man auch gewissermaßen Spaß an der Sache haben.

 

Das reine Geld verdienen online mittels Affiliate Marketing sollte nicht unbedingt gleich am Anfang als wichtigster Punkt für sich selbst deklariert werden.

 

Denn ohne Spaß und Freude an einer Sache kann man das beste Produkt bewerben aber man wird niemals Provisionen verdienen weil der Leser einfach merkt, dass Du nur das schnelle Geld vor Augen hast.

 

Es geht darum, dem Leser und Interessenten Mehrwert zu bieten, ihm zu zeigen wofür ein Produkt oder eine Dienstleistung gut ist und warum er gerade das in Anspruch nehmen und kaufen sollte. Die Vorteile sind für den Leser immer in den Fordergrund zu stellen. Sich selbst sollte man hinten anstellen.

Als Affiliate denkst Du anders

Wir beschäftigen uns in diesem Artikel noch nicht mit der Webseitengestaltung oder Sonstigem sondern ich möchte Dir vorerst einmal klar machen, dass Du Deine Denkweise ändern solltest. Denk niemals an das schnelle Geld. Sonst kommst Du zu nichts.

 

Geld verdienen mittels Affiliate Marketing ist gut und schön. Dies funktioniert aber nur wenn Du wirklich darauf achtest, dass der Interessent Vertrauen in Dich gewinnt und merkt, dass Du Ahnung von dem hast was Du da auf Deiner Webseite schreibst oder in einem Video empfiehlst.

 

Am besten ist es, Du besitzt dieses Produkt selbst. Egal ob es sich um ein physisches oder digitales Produkt handelt. Im Affiliate Marketing zählt Ehrlichkeit. Wenn Du selbst gar nicht so von diesem Produkt überzeugt bist solltest Du es auch gar nicht erst empfehlen.

 

Dann könntest Du sogar noch einen drauflegen, einen Webseiten- oder Blog Artikel schreiben oder ein Video erstellen in welchem Du die Wahrheit äußerst und folglich schreibst und sagst, dass Du mit diesem Produkt aus diesen und jenen Gründen nicht so zufrieden bist.  Die Leute werden es dir danken und Deine Webseite oder Deinen YouTube Kanal erneut besuchen.

 

Es kommt durchaus vor, dass man bei diversen Themen nicht so versiert ist. Und vielleicht gerade bei den Produkten welche überdurchschnittlich gesucht und gekauft werden. In diesem Falle sollte man sich bestmöglich vorher im Internet in Foren, auf anderen Affiliate Seiten und generell im Web informieren.

 

Das eigene Wissen kann man danach gezielt in Marketing umwandeln um dem Interessenten die Entscheidung wesentlich zu erleichtern.

Dein Affiliate Thema

Die Idee eines Produkts an sich ist der allererste Punkt den Du berücksichtigen solltest. Denke darüber nach bei welchen Themen Du Dich gut auskennst und bei welchen eher weniger. Somit wird sich Deine Liste auf ein bestimmtes Maß verkleinern und Du kannst Dich dem Thema widmen bei welchem Du Dich besser auskennt.

 

Verdammt wichtig ist natürlich, dass für das zu empfehlende Produkt ein Markt vorhanden ist.

 

Kaufen die Menschen dieses Produkt, suchen diese überhaupt nach diesem in der Suchmaschine? Besteht wirklich ein Kaufinteresse?

 

Im nächsten Artikel werde ich Dir mehrere Möglichkeiten aufzeigen wie Du den Markt analysieren kannst und dadurch feststellst ob es sich lohnt dieses oder jenes Produkt zu bewerben.

Affiliate Netzwerke und wofür sind diese gut

Aber vorerst möchte ich Dich gerne dahin führen wo Du Deine Produkte finden und auswählen kannst. Nämlich in die sogenannten Affiliate Netzwerke.

 

Wofür gibt es diese? Eher früher, so kann man sagen, kam es vor, dass man ohne Auszahlungsunterstützung eines Affiliate Netzwerks, direkt vom Produkterzeuger, also vom Affiliate Partner die Provision bezog. Dies kann aber dazu führen, dass Du belogen wirst was Deine Provisionen angeht.

 

Vielleicht wurden real 10 Stück Staubsauger welche Du beworben hast gekauft aber der Partner belügt Dich und meint es wären 5 Stornos eingelangt. Also erhältst Du von den 10 Stück Staubsauger Provisionen nur die Hälfte.

 

Du solltest auch von den zu bewerbenden Produkten Abstand nehmen bei welchen ein massives Stornoverhalten aufgezeigt wird. Dies ist leicht nachzuvollziehen weil das Affiliate Netzwerk diese Information zur Verfügung stellt.

 

Ebenso ist die Entlohnung ganz verschieden. Manche Partnerprogramme zahlen Provisionen pro Verkauf, andere wiederum zahlen pro Newslettereintrag auch pro Lead genannt.

 

Oftmals ist es einfacher die Leadvariante zu wählen. Der Interessent muss ja noch nichts kaufen und sich nur mal in den Newsletter eintragen. Dafür bekommt man zwischen 20 Cent und 1 Euro, die aber in großer Menge ganz schön viel ausmachen können.

 

Der Nachteil daran ist nur, dass Du diese Interessenten an Deinen Affiliate Partner verlierst weil Du die Emailadresse nicht selbst gesammelt hast. Es ist eine Gradwanderung zu entscheiden ob Du die Emailadresse nicht lieber selbst möchtest oder dafür Kleingeld verdienst aber den Interessenten für alle Zeit verloren hast.

Digitale oder physische Produkte bewerben

Vermutlich wirst Du erstaunt sein, dass man für digitale Produkte viel mehr Provision erhält als für physische Produkte.

 

Hier eine einfache Rechnung:

 

Digitales Produkt:

 

Ebook - kostet im Verkauf 37 Euro. Die Provision liegt bei einem Ebook meist

bei 50%.

 

Physisches Produkt:

 

Staubsauger - kostet im Verkauf 100 Euro. Die Provision liegt meist bei 5-10%.

 

An diesem Beispiel kannst Du leicht erkennen, dass Du beim digitalen Produkt wesentlich mehr Einnahmen hättest als beim Staubsauger. Nur aufgrund der prozentualen Berechnung. Es sagt gar nichts aus wie teuer das Produkt an sich ist.

 

Die Affiliate Netzwerke sorgen für einen reibungslosen Geschäftsablauf zwischen dem Produktanbieter und dem Affiliate, also Dir. Es wird genauesten beobachtet, dass mit den Provisionen alles mit rechten Dingen zugeht. Diese Netzwerke sind eigentlich eine Versicherung dafür, dass Du richtig entlohnt wirst.

 

Die Anmeldung für einen Affiliate ist bei allen Netzwerken kostenlos. Hast Du das Produkt gefunden welches Du gerne empfehlen möchtest, musst Du Dich entweder beim Partnerprogramm bewerben oder Du wirst automatisch sofort freigeschalten.

 

Was bedeutet das nun für Dich? Bei den Partnerprogrammen bei welchen Du Dich bewerben musst, muss eine Webseite vorhanden sein welche auch zum Produktthema passt. Es gibt aber auch zwei Affiliate Netzwerke in welchem Partnerprogramme auch so zur Verfügung stehen. Da benötigst Du keine Webseite. Diese erläutere ich etwas weiter unten.

Affiliate Werbemittel und Affiliate Links

Du erhältst sofortigen Zugriff auf die Werbemittel die Du ganz einfach per Copy und Paste in Deine Webseite einfügen kannst. Da sei gut nachzudenken. Überfülle Deine Webseite nicht mit Bannern. Das hat keinen Sinn. Meist funktioniert der normale Affiliate Link, den Du unter gewissen Wörtern sozusagen befestigen kannst, am besten.

 

Einfach den Affiliate Link innerhalb eines Artikels verwenden. Also fast unsichtbar.

 

Hier ein Beispiel:

 

Du hast schon einen 500 Wörter langen Webseiten- oder Blogartikel geschrieben, hast das Produkt 1 Euro Videokurs selbst ausprobiert und siehe da es funktioniert. Selbstverständlich wirst Du in diesem Artikel nur positives von Dir geben. Du siehst nun, dass ich beim Produkt 1 Euro Videokurs einen Link erzeugt habe und dies im Text. Ganz ohne riesen Banner. Gar nicht aufdringlich.

 

Zurück zum Thema ob man nun eine Webseite benötigt oder nicht. Hast Du noch keine Webseite ist das auch nicht der Weltuntergang. Entweder Du erstellst Dir eine Webseite die sich rund um das Thema des Produkts beschäftigt welches Du Dir im Affiliate Netzwerk ausgesucht hast oder Du nimmst Dir vorerst nur einmal den Zugang zu den beiden Affiliate Netzwerken die keine Webseite benötigen.

 

Ich möchte noch hinzufügen, dass wenn Du eine Webseite extra wegen eines Produkts eines Affiliate Netzwerkes erstellst, Du gleich mehrere Produkte die zum Thema passen finden solltest. Egal in welchen Affiliate Netzwerken diese herumschwirren.

 

Denn mehr Auswahl für Dich und Deine Leser kann nicht schaden. Und zu versuchen auf einer einzigen Webseite ein einziges Produkt zu bewerben ist zwar möglich aber nicht zielführend.

 

Die Frage stellt sich sowieso ob es zielführend ist eine Art Marketing Webseite zu machen. Da fährt man oft mit einem Blog besser den Du mit Inhalten und kostenlosen Informationen rund um Dein Thema füllst, immer wieder mal einen neuen Artikel schreibst und somit erstmal das Vertrauen zu den Lesern gewinnst.

 

Dann kann man immer noch zwischendurch das Produkt anbieten und bewerben oder was noch viel besser ist die Emails der Leser einsammeln. Dann hast Du einen Blog oder eine Webseite und machst zusätzlich Email Marketing. Dazu aber später.

 

Für den Anfang möchte ich Dir einige Affiliate Netzwerke empfehlen, diese recht ordentlich aufgebaut sind, nicht unübersichtlich sind und für Anfänger oder Einsteiger absolut geeignet erscheinen.

Affiliate Netzwerke

Superclix und DigiStore24 - auch ohne Webseite als Affiliate Produkte bewerben.

AdCocktail.com - Der beste Mix für Ihre Werbung

Die besten Partnerprogramme

Die besten Partnerprogramme befinden sich unter den Themen Finanzdienstleistungen, Geld verdienen, Gesundheit, Tierzubehör und auch der Erotikbranche und vor allem der Partnersuche.

 

Das bedeutet aber nicht, dass Du da mitmischen musst. Ganz im Gegenteil. Suche Dir ganz andere sogenannte Nischenthemen. Kleinere Nischen welche man besetzen kann aber dennoch auch Kaufbereitschaft vorliegt.

 

Natürlich gibt es viele Themen mehr denen man sich anschließen kann. Ich habe schon oft Affiliate Seiten gesehen die durchaus mit obengenannten mithalten können. Zum Beispiel Handarbeit im Haushalt und vieles mehr. Also Themen die auch Hausfrauen gerecht werden.

 

Ich will damit nur sagen, dass Affiliate Marketing wirklich von jedem machbar ist und wenn möglich unbedingt das eigene Hobby miteinbezogen werden sollte. Ist aber kein Muss.

 

Habe keine Angst davor Produkte zu empfehlen die auch von anderen empfohlen werden. Im großen Internet steht man sich nicht gegenseitig auf den Füßen. Außerdem kommt es ganz extrem darauf an wie Deine Webseite dem Leser gefällt.

 

Da können zehn andere Affiliate Seiten mit dem selben Produkt aufscheinen, bei diesen man aus Gründen des Nichtgefallens aber gleich wieder aussteigt.

 

Der rasche Ausstieg hat aber nichts mit dem Design der Webseite zu tun (dies ist vorerst einmal nebensächlich) sondern mit der Art und Weise wie Du Deine Leser und Interessenten mittels Text bei Laune hältst und Dich selbst als Profi und Wissender darstellst.

Die richtige Affiliate Marketing Nische

Weiters ist es wichtig die richtige Nische zu besetzen in welcher der Mitbewerb nicht so hoch ist und Du durchaus mehr Chancen auf mehr Provisionen hast. Auch dies kommt in einem anderen Artikel ausführlich zur Sprache.

 

Ich habe diesen Artikel als erstes geschrieben weil ich mir dachte, riskiere einfach mal einen Blick in die Affiliate Netzwerke. Registriere Dich einfach, Du hast keine Kosten und Du kannst Dich in aller Ruhe umsehen.

 

Die weiteren wesentlichen Informationen die beim Affiliate Marketing sehr relevant sind werde werde ich hier alle 2 bis 3 Tage veröffentlichen.

 

Viel Spaß bei der Partnerprogrammsuche. Vielleicht sagt Dir ja schon etwas im Vorhinein zu. Und vergiss nicht. Wenn Du etwas gefunden hast was Dich anspricht, sieh nach ob es mehrere Produkte zu diesem Thema gibt.

 

Im nächsten Artikel werden die Vorteile des Affiliate Marketings beschrieben.