Verweildauer auf Deiner Webseite

Je länger Dein Leser auf Deiner Webseite bleibt umso besser wird die Webseite in den Suchergebnissen in der Google Suchmaschine gelistet werden.

 

Jetzt trampel aber nicht ewig auf dem Thema Suchmaschinenoptimierung herum damit Du auf die fordersten Plätze im Googleranking kommst.

 

Es geht auch ganz anders Besucher auf die Webseite zu holen. Das ist aber auch wieder ein anderes Thema.

Tipp Verweildauer Deines Besuchers auf Webseite

Mit Videos oder Podcasts kannst Du Deine Leser länger auf Deiner Webseite halten. Das macht einen guten Eindruck auf Google. Google denkt, dass diese Webseite guten Inhalt haben muss wenn die Besucher länger darauf verweilen. Somit schießt Deine Webseite, im besten Fall, unter die ersten zehn Anzeigen im Google. Es kommt immer auf Dein Thema und die Stärke Deines Mitbewerbs an.

 

Einzigartig an der Geschichte ist, dass Du kaum Kosten tragen musst. Bis auf die Startkosten damit Du Affiliate Marketing richtig durchführen kannst hast Du nichts zu investieren. Und das was Du investieren solltest ist minimal. Denk daran, Du brauchst das Detailwissen bezüglich Affiliate Marketing und genau diese Details gibt es nicht gerade komplett gratis nachzuschlagen im Internet.

 

Einfach Affiliate Links in Facebook mit einem Foto posten ist zu wenig. Es gibt Details im Affiliate Marketing die umzusetzen sind ansonsten wirst Du kein Geld verdienen.

Was benötigst Du um Affiliate Marketing zu betreiben?

Es kommt drauf an wie Du Affiliate Marketing umsetzen möchtest. Es gibt Leute die machen Affiliate Marketing nur über YouTube. Andere wieder betreiben einen Blog, schreiben regelmäßig über deren Thema Artikel, sammeln Email Adressen und machen schließlich Email Marketing. Und dann gibt es auch noch die Mini Nischen Webseiten mit welchen man nicht viel Aufwand betreiben muss.

 

Aber bei jeder Methode muss man wissen wie man richtig vorgeht. Und da zahlt es sich auch  aus einen Videokurs über Affiliate Marketing zu erwerben welchen Du eigentlich nur noch 1:1 nachmachen musst.

 

Was brauchst Du noch?

 

Eine Webseite oder einen Blog. Meiner Erfahrung nach reicht anfangs auch ein Webseiten Baukasten System welches ganz einfach zu bedienen ist. Besser ist WordPress weil man damit mehr Handlungsspielraum hat. WordPress ist kostenlos und Du benötigst nur einen Hoster und eine Domain die Du Dir kaufst. Und im besten Falle noch einen Autoresponder mit welchem Du Email Marketing betreiben kannst. Das Email Marketing kannst Du später machen.

 

Bitte merke Dir, dass Du wirklich eines nach dem anderen machen musst um nicht aus dem Konzept zu kommen. Viele verirren sich beim Affiliate Marketing und wundern sich dann warum sie nichts oder nur sehr wenig damit verdienen.

 

So, ab dem Zeitpunkt als ich WordPress schrieb hast Du sicher zu schwitzen begonnen. Das verstehe ich sehr gut. Aber es gibt schon kostenlose Anleitungen welche Dir helfen zumindest einmal die Basis eines Blogs oder einer Webseite aufzubauen. Auch dazu ein andermal mehr.

 

Also ich sage mal die Kosten halten sich massiv in Grenzen.

 

Stell Dir mal vor Du hast ein ein Dessous Geschäft in der Stadt. Was da alles auf Dich zukommen würde. Von der Lagerhaltung, dem Einkauf der Ware, der Verkauf bis hin zur undurchschaubaren Buchhaltung. Und am Ende des Monats muss zumindest mal die Miete für das Geschäftslokal zu bezahlen sein. Vielleicht muss auch noch ein Kredit abbezahlt werden der das Startkapital darstellte. Das hast Du erst einmal zu verdienen. Und nur Umsatz ohne Gewinn bringt rein gar nichts.

 

Beim Affiliate Marketing ist das ganz anders. Da sprechen wir von einer Investition von ein paar hundert Euro im Jahr. Im Jahr, stelle Dir das bitte vor. Das gibst Du doch so normalerweise für Banalitäten aus. Diese paar hundert Euro im Jahr verdienst Du aber sowieso mit Deinem Gewinn. Du musst wie ein Unternehmer denken. Ganz ohne Invest geht beim Affiliate Marketing leider gar nichts. Wenn Du minimalistisch denkst fang erst gar nicht mit Affiliate Marketing an.

 

Weiters hast Du mit Affiliate Marketing keinen Ärger und kein Risiko. Du musst auch nicht täglich bangen ob das Geschäft gut geht und ob Du Deinen Kredit zahlen kannst. Außerdem ist es wunderbar wenn man morgens aufsteht, in sein Affiliate Netzwerk blickt und sieht, dass man passiv Geld verdient hat.

 

Nun werde ich etwas ausführlicher. Im oberen Bereich meines Artikels siehst Du ja schon einige Tipps und Ratschläge die Du in Zukunft heranziehen kannst.

 

Du, als Affiliate, bist im Prinzip nichts anderes als eine Unterstützung für den Verkäufer und Produkthersteller.

 

Du hast es in der Hand Deine Leser mittels Deinem Text oder vielleicht Deinem Video und Deinem Email Marketing zur Verkäuferwebseite zu leiten. Kauft der Interessent erhältst Du die entsprechende Provision.

Dein Affiliate Produkt und das Affiliate Netzwerk

Am besten ist es wenn Du Produkte in einem Affiliate Netzwerk im Internet suchst. Diese Affiliate Netzwerke sind dazu da, damit Dir die Provision sicher, die der Verkäufer an Dich zu zahlen hat, ausbezahlt wird.

 

Du findest in diesen Affiliate Netzwerken hunderte von Partnerprogrammen. Also lass Dir Zeit beim Aussuchen eines geeigneten Produkts das Du bewerben möchtest. Die Registrierung ist selbstverständlich kostenlos.

 

Es gibt aber auch Partner die nicht über diese Affiliate Netzwerke Provisionen auszahlen. Aber das ist eher die Vergangenheit. Sei aber auf der Hut.

 

Prüfe alles genau und notiere Dir wie viele Verkäufe schon passierten.

 

Kommt Dir was Spanisch vor und hast Du keine Einsicht in die Verkäufe Deines Partners dann nimm Abstand von diesem. Wenn Du ein Partnerprogramm in einem Affiliate Netzwerk für Dich gefunden hast kann Dir das nicht passieren.

 

Hast Du in einem Affiliate Netzwerk ein Partnerprogramm gefunden dessen Produkt Du bewerben möchtest gibt es Dir per Email später oder vielleicht sofort ein Zeichen das Du es bewerben darfst. Du brauchst dann nichts mehr zu tun als die HTML Codes von dort mit Copy und Paste in Deine Webseite einzufügen.

 

Also, bedeutet nichts anders als, dass Du Banner mit Deinem Affiliate Code auf Deiner  Webseite eingebunden hast. Dennoch rate ich von Bannern eher ab. Warum, dies habe ich im Artikel Affiliate Marketing Idee genau beschrieben. Sobald ein Leser und Interessent auf diesen Banner klickt wird dieser zum Angebot und der Verkaufsseite des jeweiligen Verkäufers, Deinem Partner, geführt.

 

Das war natürlich die absolut vereinfachte Form die so nicht funktionieren wird. Aber ich will Dir nur präsentieren wie einfach es ist. Umsetzen sollte man es ein wenig anders. Das erfährst Du aber später noch.

 

Deine Affiliate ID wird automatisch nach der Registrierung beim jeweiligen Affiliate Netzwerk in alle HTML Banner und Links eingefügt. Somit weiß das Affiliate Netzwerk und Dein Partner, dass ein Kauf genau durch Dich entstanden ist und Dir entgeht keine Provision.

 

Im Affiliate Marketing gibt es verschiedene Bezahlvarianten welche Dir zugute kommen. Entweder Du bekommst eine Bezahlung für Klicks, Leads (Emaileintragungen) oder Provision für Verkäufe die Dir zugeordnet wurden.

 

Für gute Affiliates gibt es oft gesonderte Zahlungen. Das bedeutet, je mehr Verkäufe Du Deinem Partner bringst um so höher kann Deine Provision ausfallen.

 

Pass auch auf, dass Du Deine Webseite nicht mit Werbebannern überfüllst. Konzentriere Dich zum Beispiel auf eine Mini Nischen Webseite. Das heißt, Du bewirbst nur ein Produkt und dieses intensiv. Dies wird erfolgreicher sein als wenn Du sechs verschiedene Produkte auf der gleichen Mini Nischen Webseite bewirbst.

 

Aber Achtung: Solltest Du irgendwann soweit sein Email Marketing zu betreiben sind mehrere Produkte zum selben Thema schon von Vorteil.

 

Aber bei einer echten Mini Webseite in einer kleinen Nische ist ja der Interessent nur wegen einer Sache zu Dir gekommen und möchte nur ein Produkt sehen welches Du dem Leser schmackhaft machen solltest. Gib ihm also nicht zu viel Auswahl.

 

Anders läuft es aber ab wenn Du kleine Nischenwebseiten erstellst in welchen Du Amazon Produkte bewirbst. Da können natürlich die Fotos und Werbemittel von Amazon verwendet werden. Und das im großen Stil. Da kannst Du beruhigt 30 Produkte auf dieser Webseite haben aber immer zum gleichen Thema. Aber eine Amazon Nischenwebseite funktioniert wieder etwas anders.

 

Ein weiterer Vorteil der Amazon Partnerschaft ist, sollte ein Besucher auf einen Deiner Links zu Amazon weitergeleitet werden und dieser Besucher kauft innerhalb 24 Stunden ganz etwas anderes bekommst Du auch die Provision dafür.

 

Amazon zahlt ungefähr drei bis zehn Prozent aus. Kommt ganz auf die Ware an. Bei den Affiliate Netzwerken und digitalen Produkten erhältst Du 30 bis 60 Prozent. Also die Unterschiede sind schon krass.

 

Hier zum Affiliate Marketing Teil 3